Tennisschläger - auf was sollte ich achten?

Aktualisiert: 16. Apr.

Wenn der Tennis-Virus auch Sie gepackt hat (oder auch wenn Sie nur ganz sporadisch spielen), kommen Sie früher oder später um das Thema "eigener Schläger" nicht mehr herum.

Da es auf dem Markt jegliche Varianten (und Marken) gibt, möchten wir Ihnen hier zeigen, auf welche Punkte man beim Schlägerkauf achten sollte.

Stefan, Racketsport-Verantwortlicher bei Mondo Sport fasst zusammen:


Ein Racket unterscheidet sich in vielen verschiedenen Faktoren:
  • Gewicht: Erwachsenen-Schläger variieren zwischen ca. 250 Gramm (Lite-Versionen -> z.B für Damen oder grössere Kids) bis 340 Gramm (Turnierschläger)

  • Balance: wie ist das Gewicht verteilt? Die Balance wird berechnet, indem man beim (unbespannten) Schläger den Balance-Punkt sucht und dann von dort bis an Griffende misst. Tendenziell sind Lite-, sowie Komfort-Schläger eher kopflastig (Balance 330-340mm) für bessere Schwungbewegung. Schwere Turnierschläger sind eher grifflastig (Balance 305-315mm) -> Grund: der Turnierspieler hat die Technik um den Schläger zu beschleunigen, braucht deswegen das Gewicht im Schlägerkopf für die Schwungbewegung nicht/weniger.

  • Schlägerkopf-Grösse: 660cm2/104sqin und grösser= Komfort, weil grösserer Sweetspot (perfekter Treffpunkt); 645cm2/100sqin= Mid, grösster Anteil Schläger auf dem Markt; 630cm2/97sqin und kleiner= Turnierschläger

  • Rahmenprofil (Beam): Turnierschläger haben „normalerweise“ ein dünneres Rahmenprofil = gute Kontrolle der verschiedenen Schläge (Spin/Slice), muss den Ball aber gut im Sweetspot (perfekter Treffpunkt) treffen, da sonst keine Power kommt; gute Allrounder suchen ein bisschen ein breiteres Rahmenprofil = der Ball kommt „frischer“ vom Schläger, sprich etwas mehr Power; Komfortschläger haben breite Rahmenprofile, damit mit wenig Aufwand gute Power erreicht wird.

  • Länge: Ist bei Erwachsenen-Schläger tendenziell +/- immer gleich: ca. 68cm



"Ok, jetzt habe ich viele interessante Informationen bekommen, welches ist nun mein perfektes Racket?"

Eine berechtigte Frage. Nur ist eine klare Antwort für genau DEN perfekten Schläger kaum möglich, da die "Schläger-Familie" schlussendlich auch noch vom wichtigsten Faktor, dem Spieler, abhängig ist: Alter, Sportlichkeit, Körperkonstitution... alles Punkte, die ebenfalls in Betracht gezogen werden müssen. Und nicht zu vergessen ist auch die Optik und/oder Preisklasse des Schlägers 😉


Am wichtigsten ist es, die genaue Schläger-Familie (mit den oben genannten Faktoren) zu eruieren, 2-3 Modelle in die engere Auswahl zu ziehen und wenn der Entscheid zu schwer fällt, diese Schläger auf dem Platz testen (möglich bei Mondo Sport gegen ein "Miet-Deport von 10.--)



Welche Saite/Bespannung sollte ich wählen?

Primär sprechen wir von 2 Typen/Familien von Saiten:

  • Die Monofil oder Polyester-Saite -> starrer, langlebiger, Power…

  • Die Multifil oder „Kunstdarm“ Saite -> elastischer, armschonender, Touch…

Die Bespannung ist der Motor Ihres Schlägers. Als einziger dynamischer Teil des Schlägers im Kontakt mit dem Ball sorgt sie u.a. für Ballkontrolle, Spin und Power. Der beste Schläger bringt nie seine volle Leistung, wenn die Bespannung nachlässt oder abgenutzt ist. Ein auf Komfort und Dämpfung ausgelegter, hochwertiger Schläger sollte auch eine komfortable Multifil-Saite mit viel Touch erhalten und keine starre Polyestersaite, oder um im Eingangsbild zu bleiben, ein Auto der S-Klasse harmoniert nur bedingt mit dem Motor eines Traktors.


Unsere Tennisspezialisten beraten Sie natürlich kompetent, damit Ihr neuer Schläger auch die richtige Bespannung bekommt!


Zusammenfassung im Video (Danke an Jonas & Lara Aebischer für das 🎥):


Unsere Marken

19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen